Sonne und Zeit

auf neue art entdecken            cadran solaire . cuadrante solar . relógio de sol . hidokei . 日時計 . солнечные часы . Sonnenuhr . sundial

Häufig gestellte Fragen

Was ist das Besondere an unseren Sonnenuhren?

Unsere Sonnenuhren beruhen auf einem neuen, zum Patent angemeldeten Funktionsprinzip. Dieses erlaubt es, die Ortsstundenlinien als Längennetz der Erdkugel darzustellen (Bild links). Zugleich wird die Neigung der Erdkugel gegenüber dem Betrachter veranschaulicht.

Ganz anders bei der klassischen, weit verbreiteten Sonnenuhr mit Polstab (Bild rechts). Auf diesen Uhren werden die Ortsstundenlinien als Geraden dargestellt, so dass ihr Zusammenhang mit der Erdkugel verborgen bleibt.

Die Umwandlung von der Klassischen Polstab-Sonnenuhr zu unserem Modell geschieht durch Umlenkung der Lichtstrahlen (Bild mitte). Dadurch ergibt sich ein kompaktes und ästhetisches Zifferblatt.



Wie ermittle ich die Himmelsrichtung des Fensters bei dem ich die Uhr aufstellen möchte?

Möglichkeit 1. Sie ermitteln die Ausrichtung Ihres Fensters aus dem Bauplan Ihres Gebäudes.

Möglichkeit 2 - Wir ermitteln die Ausrichtung Ihres Fensters aus öffentlichen Geodaten. Dazu benötigen wir die Adresse des Standorts und die Bezeichnung der Fassade.

Ihre Angaben werden vertraulich behandelt. Wir geben keine persönlichen Daten an Dritte weiter und handeln nicht mit Adressen.  

Wie ermittle ich Längen- und Breitengrad meines Gebäudes?

Selbstverständlich machen wir das für Sie. Sie brauchen uns nur die Ortschaft anzugeben.

Ablesen der wahren Ortszeit (Sonnenzeit)

Die wahre Ortszeit können Sie an unseren Modellen Meridiana und Duplice ablesen, und zwar an den feinen, schwarz gepunkteten Meridianlinien, die durch römischen Zahlen bezeichnet sind. Zur Ablesung der wahren Ortszeit können Sie die zweifarbigen Achterschleifen ignorieren.

Die Position des Lichtflecks gegenüber den Meridianlinien zeigt die wahre Ortszeit an. Dabei ist der Mittelpunkt des Lichtflecks massgebend.

Um Zwischenwerte genauer abschätzen zu können, hat der Lichtfleck einen Radius von ca. 1/4 Stunde.

Ablesen der wahren Ortszeit


Beispiel

Auf dem Bild links ist es genau VIII Uhr wahre Ortszeit.

Der Lichtfleck ist gerade mittig über der schwarz gepunkteten Meridianlinie von VIII Uhr.

N.B. Bei der Ortszeit gibt es keine Unterscheidung zwischen Sommer- und Winterzeit.



Bemerkung: Zeigt die Sonnenuhr XII Uhr mittags an, also den wahren Mittag, steht die Sonne genau im Süden. Der Schatten eines senkrechten Stabs zeigt in diesem Augenblick nach Norden.

Römische Zahlen:  I = 1, II = 2, III = 3, IV = 4, V = 5, VI = 6, VII = 7, VIII = 8, IX = 9, X = 10, XI = 11, XII = 12.

Ablesen der koordinierten Uhrzeit

Die koordinierte Zeit ist die Zeit auf unseren Uhren (z.B. die mitteleuropäische Zeit MEZ, die osteuropäische Zeit OEZ, die Weltzeit UTC, etc., je nach dem für welche Zeitzone die Sonnenuhr gefertigt ist).

Die Uhrzeit lesen Sie an den Achterschleifen ab, die durch arabische Zahlen bezeichnet sind. Zur Ablesung der Uhrzeit können Sie die gepunkteten Meridianlinien ignorieren.

Die Position des Lichtflecks gegenüber den Achterschleifen zeigt die Uhrzeit an. Dabei ist der Mittelpunkt des Lichtflecks massgebend. Vom 21. Dezember bis zum 21. Juni sind die schwarzen Halbschleifen massgebend, vom 21. Juni bis zum 21. Dezember die farbigen Halbschleifen.

Um Zwischenwerte genauer abschätzen zu können, hat der Lichtfleck einen Radius von ca. 1/4 Stunde.

Nicht vergessen: Zur Bestimmung der Sommerzeit zählen Sie eine Stunde hinzu.

 

Ablesen der normalen Uhrzeit



Beispiel

Es ist der 24 Februar. Es gelten also die schwarzen Stundenlinien. Die roten können Sie ausblenden.

Auf dem Bild links ist es demnach kurz nach halb 9 Uhr (8:33 EST - das ist die Zeit von Miami, Florida). Die Mitte des Lichtflecks liegt etwas über der halben Strecke zwischen den schwarzen Stundenlinien von 8 und 9 Uhr.

Wäre es hingegen der 19 Oktober, gälten die roten Stundenlinien. Sie müssten dann die schwarzen Linien ausblenden.

In diesem Fall wäre es dann kurz nach 8 Uhr (genau 8:04 EST, bzw. 9:04 EDT, Floridas Sommerzeit).

Was geschieht bei der Umstellung Winterzeit zur Sommerzeit und umgekehrt?

Die Zeitumstellung ist ein Kunstgriff der Menschheit. Die Sonne kümmert sich nicht darum. In den Sommermonaten müssen Sie der angezeigten Stunde eine Stunde hinzu addieren.

Wie genau läuft die Sonnenuhr?

Bei genauer Ausrichtung und exakt senkrechtem Stand erreicht unsere Uhr eine Genauigkeit von einigen Minuten auf die volle Stunde. Sie behält diese Genauigkeit dauerhaft ohne je nachgestellt werden zu müssen.

Wie richte ich die Sonnenuhr aus?

Achten Sie auf einen senkrechten Stand und lange Sonnenscheindauer. Ideal ist eine breite Fensterbank oder ein Tisch in Fensternähe. Beim ersten Ausrichten stellen Sie sie einfach so hin, dass sie die exakte Uhrzeit in der Einheit ihrer Uhr anzeigt. Beachten Sie bitte die Zeitumstellung in der Sommerzeit. Ist Ihre Uhr richtig ausgerichtet, folgt sie jahraus jahrein der Uhrzeit, ohne weiteres Zutun. 

Wenn Sie die Sonnenuhr bewegen müssen, z.B. zu Reinigungszwecken oder zum abstauben, drücken Sie einen geraden Gegenstand, beispielsweise ein Klötzchen, gegen die Sonnenuhr und ergreifen Sie diese ohne den Gegenstand zu verschieben. Nach erfolgter Reinigung richten Sie die Sonnenuhr wieder am Gegenstand aus.   

Reinigung und Pflege

Reinigen Sie die Sonnenuhr mit einem leicht angefeuchteten, weichen Tuch. Halten Sie die Sonnenuhr nicht unter Wasser oder unter den Wasserstrahl. Wir garantieren keine Wasserdichtheit.

Kann ich die Sonnenuhr im Garten aufstellen?

Nein. Die Sonnenuhr ist für den Innenraum gedacht und entsprechend ausgelegt. Sie sollte ein trockenes Plätzchen im Schutze einer Glasscheibe erhalten, z.B. im Wohnzimmer oder im Wintergarten. 

Wie ändert sich die Lineatur des Zifferblatts mit dem Standort?

Am besten lässt sich dies durch Beispiele veranschaulichen. Das folgende, linke Bild zeigt das Zifferblatt des Modells Meridiana für die Stadt Basel mit Süd-Ausrichtung. Die wahre Mittagslinie (XII Uhr) ist senkrecht. Die Polachse ist nach vorne hin zum Betrachter geneigt.

Das mittlere Bild zeigt ein Zifferblatt für Nairobi nahe am Äquator. Die Polachse ist waagrecht, denn die Pole liegen auf dem Horizont.

Das dritte Bild zeigt ein Zifferblatt für Cape Town in der Südhalbkugel. Die Achterschleifen sind im Vergleich zur Basler Uhr kopfüber.


Nordhalbkugel, Richtung Süd


Am Äquator, Richtung NW


Südhalbkugel, Richtung NW

Wahre Ortszeit

Die wahre Ortszeit oder Sonnenzeit gibt an, wann die Sonne an dem Ort wo wir uns gerade befinden, exakt im Süden steht (1). Das geschieht jeweils am wahren Mittag oder 12 Uhr Sonnenzeit. Von einem wahren Mittag zum nächsten wird die Zeit in 24 Sonnenstunden eingeteilt. Da die Sonne nicht immer gleich schnell am Himmel wandert, sind die Sonnenstunden nicht immer gleich lang. Sie können bis zu 1.25 Sekunden von der Normalstunde abweichen (2,3).

Es gilt:    Wahre Ortszeit = Stundenwinkel der Sonne - 12 Stunden, Modulo 12 h.

Koordinierte Zeit

Die koordinierte Zeit ist die Zeit auf unseren Uhren. Sie läuft, anders als die Sonnenzeit, bis auf eingefügte Schaltsekunden gleichmässig dahin. Sie muss periodisch korrigiert werden, damit sie der Sonne nicht davon läuft. Ohne Schaltsekunden wäre "Mittag" bald nicht mehr mitten im Tag, sondern würde langsam in die Vormittagsstunden abdriften (4).

Warum arbeiten wir auf Vorauszahlung?

Jede Sonnenuhr ist ein Unikat. Unsere Uhr wird für Ihren genauen Standort und für die von Ihnen gewünschte Himmelsrichtung speziell gefertigt.

Impress

Sonne und Zeit

Sonnenuhrenbau  H e i e r l i

Wagenstrasse  1 6

8200  Schaffhausen

Schweiz  .  Suisse  .  Svizzera


U I D : C H E - 4 5 7 . 1 0 7 . 6 6 6

I n h a b e r :  D r . - I n g .  J .  A l b e r t   H e i e r l i

w e r k s t a t t @ s o n n e u n d z e i t . c h

Downloads

AGB.pdf (155.53KB)
AGB.pdf (155.53KB)




Literaturhinweise

1. Philipp Hugo, Daniel Roth, Willy Bachmann, Sonnenuhren Deutschland und Schweiz, DGC, Stuttgart, 1994.

2. Jörg.Meyer, Die Sonnenuhr und ihre Theorie, Verlag Harri Deutsch, Frankfurt am Main, 2008.

3. Arnold Zenkert, Faszination Sonnenuhr, Verlag Harri Deutsch, Frankfurt am Main, 2002.

4. G.D. Roth (Hrsg.), Handbuch für Sternfreunde, Band 1, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, 1989.


DGC: Deutsche Gesellschaft für Chronometrie.